cirq GmbH, Mannheim
HomeUnternehmenPortfolioReferenzen

Fotogästebuch

Auszug von der Fotogaestebuch Website:

Das Fotogästebuch von cirq ist ein zeitgemäßer und attraktiver Ersatz für ein herkömmliches Gästebuch aus Papier. Es erlaubt Besuchern von Clubs, Messen, Ausstellungen oder anderen Veranstaltungen, sich kreativ mit ihrem Bild und Kommentar zu "verewigen", sowie Lob, Kritik und Anregungen zu hinterlassen - oder einfach mit anderen Besuchern zu kommunizieren.

Dank seiner modernen Technik, der hohen Interaktivität und der Möglichkeit, die Inhalte des Gästebuchs auch im Internet einzusehen, erfreut es sich besonders großer Beliebtheit.

Mit Zusatzfunktionen wie der Kommunikation der Benutzer untereinander (z.B. per SMS als "Flirt Service"), einer live-Anbindung ans Internet, der Integration von Umfragen und Newsletter- bzw. Infomaterial-Bestellungen bietet das Fotogästebuch einen echten Mehrwert für Ihre Veranstaltung.

Der Prototyp des cirq-Fotogästebuchs entstand im Jahr 2001 und wurde im Rahmen der langen Nacht der Museen in Heidelberg erstmals in der halle02 in Heidelberg vorgestellt. Heute ist es ein fester Bestandteil des Ausstellungs- und Veranstaltungshauses.

Das Fotogästebuch und seine Präsentation über das Internet dient den Veranstaltern als Marketinginstrument zur Kundenbindung. Außerdem ist es mit der vielgenutzten Möglichkeit ausgestattet, einen Newsletter zu bestellen.


Fotogästebuch (Kiosk-System)

Prototyp des Fotogästebuchs, seit 2001 fester Bestandteil in der halle02

Gästebuch auf Reisen

Technik des Fotogästebuchs


Screenshot des Internetabzugs vom Fotogästebuch der halle02


Die Hardware-Plattform des Fotogästebuchs besteht aus einem handelsüblichen Pentium-PC mit Monitor, Tastatur, Maus sowie einer angeschlossenen Kamera. Die Hardware ist in einem eigens angefertigten Gehäuse in Form einer Säule untergebracht.

Ein speziell angepasstes Linux-System mit X-Windows-Oberfläche liefert die Grundlage für die Software. Die eigentliche Anwendung - die Fotogästebuch-Software - ist mit Java Servlets und JSP realisiert. Der Benutzer bedient das Programm über einen Webbrowser. Der unberechtigte Zugriff auf Browsermenü und System wird softwaretechnisch unterbunden.

Über eine Netzwerkanbindung erfolgt der vollautomatische Abgleich der im Internet einsehbaren Kopie.